Kreisklinik Roth feiert gemeinsam mit ihren Mitarbeitern

14.06.2017 - Von: G. Rudolph

Für die Mitarbeiter und die Leitung der Kreisklinik Roth sind die 25-jähriges Dienstjubiläen und die Verabschiedungen der Kollegen in den Ruhestand Gründe genug, um während des Arbeitsalltages einmal kurz inne zu halten und gemeinsam zu feiern.

Und so sprachen Landrat Herber Eckstein, Klinikvorstand Werner Rupp und Personalratsvorsitzender Guntram Rudolph, den sechs Jubilaren und angehenden Ruheständlern ihren Dank und ihre Anerkennung für die langjährige Arbeit, dem wertvollen Dienst am Menschen in der Klinik aus.

Die Mitarbeitenden Herta Lechler, Maria Lehmeyer und Günther Königsdörfer wurden während der kleinen Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet und Maria Pfeifer-Weiser,  Christa Jüngling und Roland Daut begingen gemeinsam mit den angehenden Ruheständlern ihre 25 Dienstjubiläen.

Die Gratulanten und Jubilare waren sich darin einig, dass die hohe Anzahl der gemeinsam verbrachten Dienstjahre auf Grund der vielen gemeinsamen Erlebnisse etwas ganz Besonderes sind. Deshalb wurde gemeinsam angestoßen und in lockeren, persönlichen Gesprächen die eine oder andere Geschichte wieder ausgegraben und zum Leben erweckt.

Herta Lechler, Krankenschwester, war von 1984 bis 1994 im Krankenhaus Abenberg beschäftigt und wechselte nach dessen Schließung 1994 in die Kreisklinik Roth. Dort war sie bis 2016 mit viel „Herzblut“ auf der Station 5 beschäftigt.
Maria Lehmeyer arbeitete seit 1996 als Küchenhilfe war in den letzten Jahren für die Essensausgabe an die Mitarbeiter zuständig.
Bereits 1978 begann Günther Königsdörfer seine Tätigkeit als Krankenpfleger am damaligen „alten“ Otto-Schrimpff Krankenhaus in Roth am Weinberg, dem heutigen Landratsamt.
1980 bis 1981 war Königsörfer stellvertretender Leiter und von 1981 bis 2001 Stationsleiter der Station 7, einer inneren Abteilung. 2001 wechselte er als Krankenpfleger in die Abteilung Endoskopie.
Nach seiner Tätigkeit als Leiter des Rechnungswesens in einem mittelfränkischen Krankenhaus, wurde Roland Daut 1992 als Leiter des Finanz- und Rechnungswesen in der Kreisklinik Roth angestellt und trägt bis heute Leitungsverantwortung für die Abteilung.
Die examinierte Krankenschwester Christa Jüngling  beendete 1991 ihre Ausbildung zur Krankenschwester an der Krankenpflegeschule Roth und wurde im Anschluss in der Kreisklinik als Krankenschwester angestellt. Während ihrer mehrjährigen Einsätzen auf den Stationen 3, 4, 6, 9, Palliativ sowie als Aushilfe auf den Stationen 5 und 7 erwarb sie sich einen großen beruflichen Erfahrungsschatz. Ihr berufliches Wissen bringt sie zusätzlich als ausgebildete Stomaberaterin für die Patienten ein.
Maria Pfeifer-Weiser war die letzten 25 Jahre als Krankenschwester auf der Intensivstation der Kreisklinik beschäftigt. 1979 beendete sie den Weiterbildungskurs für pädiatrische Intensivpflege erfolgreich und war danach in verschiedenen Kinderkliniken tätig.
Seit 1991 bis heute arbeitet sie als Kinderkrankenschwester auf Intensivstation der Kreisklinik.

Zum Schluss der Veranstaltung überreichten Klinikleitung und Personalrat den Mitarbeitern kleine Präsente und wünschten weiterhin alles Gute.


Foto:
V.l.n.rechts - hintere Reihe
Landrat Herber Eckstein; Dieter Debus, Pflegedienstleiter; Roland Daut
Horst Wolf, Küchenleiter; Günther Königsdörfer; Klinikvorstand Werner Rupp
vordere Reihe
Maria Lehmeyer; Jürgen Streit, Personalleiter; Christa Jüngling; Herta Lechler; Maria Pfeifer-Weiser