Telemedizin

Akute Lähmungserscheinungen, Gefühls- und Sprachstörungen sind die häufigsten Symptome eines akuten Schlaganfalls.

Um ein Überleben ohne schwere Behinderungen zu ermöglichen, ist eine schnelle Diagnostik und Therapie erforderlich. Seit 2004 ist die Kreisklinik Roth Partner des Schlaganfallnetzwerks mit Telemedizin in Nordbayern (STENO).

2011 wurde das gemeinsame Managmentsystem des SchlaganfallNetzwerk in der Kreisklinik Roth entsprechend DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.

Über die sofortige Versorgung des Patienten durch den Facharzt in der Kreisklinik Roth hinaus besteht die Möglichkeit, über eine telemedizinische Verbindung die Schlaganfallspezialisten der neurologischen Uniklinik Erlangen, des Klinikums Nürnberg und des Klinikums Bayreuth in die Diagnostik und Therapie des Schlaganfalls miteinzubeziehen.

Über eine Videoverbindung können die Spezialisten im Zentrum mit dem Patienten über einen Bildschirm Kontakt aufnehmen, diesen untersuchen und an der Erarbeitung eines Behandlungskonzeptes mitwirken.

Diese telemedizinische Versorgung ist rund um die Uhr an 7 Tagen in der Woche möglich.
Meist wird der Patient auf der Schlaganfallstation der Kreisklinik Roth weiter behandelt, in speziellen Fällen ist aber auch eine rasche Verlegung in das spezialisierte Zentrum möglich. Somit kann für jeden Patienten individuell die optimale Behandlung festgelegt werden.