Sozialverhalten gibt Halt - Simon Schäfer erhält Sozialpreis

19.07.2018 - Von: G. Rudolph

Simon Schäfer, Auszubildender der Berufsfachschule für Krankenpflege an der Kreisklinik Roth ist der diesjährige Gewinner des „Sozialen Förderpreises“. Der Sozialpreis wird jährlich von der Sparkasse Mittelfranken – Süd vergeben.

Mit den Worten „weiter so“ überreichten Katja Laux, Vertreterin der Sparkasse und Schulleiter Markus Hanekamp dem Krankenpflegeschüler die Urkunde und das mit 150 Euro gefüllte „obligatorisch rote Sparschwein“.

Der 18 –jährige befindet sich bereits am Ende seiner Ausbildungszeit und freut sich so besonders über die Belohnung für sein Verhalten in den vergangenen drei Jahren. „Bald hab ich es geschafft, denn mehrere Prüfungen sind schon vorbei, informierte er schmunzelnd“.
Einen Teil des Preisgeldes wird er selbstverständlich in die Klassenkasse für die abschließende Examensfeier einzahlen.

Rückblickend auf die Ausbildungszeit verwies Hanekamp auf das hohe Engagement von Simon Schäfer. Er ist Mitglied der Jugend- und Auszubildendenvertretung sowie Schülersprecher. Er half ganz selbstverständlich bei zwischenmenschlichen Konflikten „Brücken zu bauen und Lösungen zu finden“.
Bemerkenswert so Hanekamp ist es auch, dass Simon Schäfer von Vertretern des Lehrerkollegiums und seinen Mitschülern fast einstimmig als Kandidat für den Sozialpreis vorgeschlagen wurde.

Besonders erfreulich ist es, dass Schäfer entsprechend seiner eigenen Familientradition der Kreisklinik Roth erhalten bleibt und im September als examinierter Gesundheits-und Krankenpfleger an der Kreisklinik eine Planstelle übernimmt.

Ganz nach dem Motto, „wo gearbeitet wird, darf auch gefeiert werden“ gratulierten dem glücklichen Gewinner das gesamte Team der Pflegepädagogen, Klinikvorstand Werner Rupp, Pflegedienstleiter Dieter Debus, die Schülersprecherinnen, die Jugend- und Auszubildendenvertretung und der Personalrat.

Mit etwas Eigenwerbung versehen, betonte Laux, dass die Sparkasse junge Menschen in ihrem Eintreten für Andere immer gerne unterstützt. Aus eigener Erfahrung wisse sie, wie wichtig es sei sich für andere Menschen einzusetzen und wünschte Simon Schäfer für seine Zukunft alles erdenklich Gute.

Auch Werner Rupp fand „die Anerkennung des Menschen“ durch den Preis „toll“, denn die Gesellschaft wird durch positives Sozialverhalten von jungen Menschen zusammengehalten und mit dem Sozialpreis wertgeschätzt.

Der mit 150 Euro dotierte „Soziale Förderpreis“ wird jährlich an der Berufsfachschule für Krankenpflege in Roth an Krankenpflegeschüler verliehen.