Klinik ehrt Mitarbeiter

25.10.2018 - Von: Guntram Rudolph

In einer Feierstunde würdigten die Leitung der Kreisklinik Roth, Vorgesetzte der Mitarbeiter und der Personalrat der Kreisklinik die lange Betriebszugehörigkeit und Verdienste der geladenen Mitarbeiter. Pflegedienstleiter Dieter Debus, Landrat Herbert Eckstein, Klinikleiter Werner Rupp und Guntram Rudolph als Personalratsvorsitzender bedankten sich bei den Jubilaren und angehenden Ruheständlern für ihre langjährige Treue und ihr Engagement.

40-jähriges Dienstjubiläum

Ute Forster begann 1978 ihre Ausbildung für den Beruf „Verwaltungsangestellte im Kommunaldienst“ im Landratsamt Roth, wechselte anschließend  in die Krankenhausverwaltung und war 1982 als Angestellte in der klinikeigenen Buchhaltung tätig. 1981 legte sie erfolgreiche die Fachprüfung I für Verwaltungsangestellte ab und übernahm 1991 bis 1997 die kommissarische Leitung des Finanz- und Rechnungswesens im damaligen Kreiskrankenhaus. Seit 1997 sitzt Ute Forster im Vorzimmer des Vorstandes und unterstützt die Klinikleitung in ihren Belangen.                                                                 

25-jähriges Dienstjubiläum

Angela Ganswindt, erhielt1985 die staatliche „Erlaubnis zur Ausübung des Berufes als Krankenschwester“, wurde 1993 im Kreiskrankenhaus auf der Intensivstation, dem OP, der Entbindungsstation und der Anästhesieabteilung  angestellt. Seit 2017 arbeitet sie in der Endoskopieabteilung der Kreisklinik.

Hannelore Lößel-Tschurl absolvierte ihre Ausbildung zur Krankenschwester 1993 in Nürnberg und wurde nach ihrer Einstellung im Kreiskrankenhaus überwiegend in der Abteilung für  Kinder- und Geburtshilfe eingesetzt.

Karin Zuckermandel ist seit 1993 als Krankenschwester tätig und wurde bisher auf der Entbindungsstation und als Springer eingesetzt.

Bianca Meier beendete 1993 ihre Ausbildung zur Krankenschwester an der Berufsfachschule für Krankenpflege in Roth. Im Anschluss erhielt sie im Kreiskrankenhaus eine Planstelle als examinierte Krankenschwester. Von 1999 bis 2006 begleitete sie das Amt der stellvertretende Stationsleitung auf der Station 10 und ist bis heute in der Abteilung tätig.

Katja Treiber   absolvierte ihre Ausbildung zur Krankenschwester an der Berufsfachschule für Krankenpflege in Roth bevor sie 1993 als Krankenschwester im Kreiskrankenhaus in der Inneren Abteilung eingestellt wurde. Sie war in ihrer Dienstzeit auf den Stationen 7, 8,9 und 10 tätig.

Ruhestand

Dorothee Voggeser absolvierte im Zeitraum zwischen 1973 und 1979  zwei Krankenpflegeausbildungen.  1977 beendete sie ihre Ausbildung zur examinierten Kinderkrankenschwester und 1979 die zweite Ausbildung zur examinierten Krankenschwester. Seit 1986 arbeitete sie im Kreiskrankenhaus Roth auf verschiedenen Stationen,  feierte 2013 ihr 25-jähriges Dienstjubiläum und geht 2018 in den Ruhestand.

Brigitte Schmitz beendete ihre Pflegeausbildung  1975, erwarb 1982 die „Anerkennung zur Fachkrankenschwester für den OP-Dienst“ und  wechselte 1990 als examinierte Krankenschwester in das Kreiskrankenhaus Roth. Seit 1991 war sie in der Endoskopieabteilung tätig. 1999 qualifizierte sie sich zur „Krankenschwester für den Endoskopiedienst (DKG)“. 2015 feierte sie ihr 25-jähriges Dienstjubiläum und geht 2108 als „besonders langjährig Versicherte“ in den Ruhestand.

Bieber Dagmar schloss ihre Ausbildung zur Kinderkrankenschwester 1978 ab und wurde
1991 im damaligen Kreiskrankenhaus als Krankenschwester auf der Station 2 eingestellt. Sie übernahm 1994 bis 1999 die stellvertretende Stationsleitung der Station 2 und wechselte 1999 in die Anästhesieabteilung. 2016 feierte sie ihr 25-Jähriges Dienstjubiläum und geht 2018 in den Ruhestand.