Ehrenamtliche wurden geehrt

24.10.2019 - Von: G. Rudolph

Sie halten Sterbenden die Hand, geben verwirrten Patienten Sicherheit und vermitteln im Klinikalltag zwischen Patienten und Ärzten. Die Rede ist von den 40 Ehrenamtlichen, die in der Kreisklinik Roth ihre Zeit unentgeltlich mit Patienten teilen und dort unterstützen wo Pflegende und Ärzte oft an zeitliche Grenzen geraten.

Wie in jedem Jahr wurden sie von Landrat Herbert Eckstein, Klinikvorstand Werner Rupp und Pflegedienstleiter für ihr großes Engagement in der Kreisklinik Roth geehrt.
Werner Rupp bezeichnete die Helfer als „Goldstücke für die Klinik“ und Dieter Debus bewertete die Arbeit als „einen unbezahlbaren Dienst am Menschen“.

In einem Vortrag zum  Thema Patientensicherheit ermutigte die Risikomanagerin Heike Janousch die Ehrenamtlichen, die Patienten zu unterstützen, dass sie sich während ihres Klinikaufenthaltes selbst so gut es geht einbringen.
„Wer selbst mitdenkt, aufmerksam ist und seine Fragen und Bedenken einbringt, verringert sein Behandlungsrisiko und nimmt positiven Einfluss auf seine Genesung“, erklärte Heike Janousch.

Um aber erst einmal selbst sicher durch den Winter zu kommen, gab es als Dankeschön für die Mitarbeiter ein Präsent mit „allerlei Sicherheitsartikeln“ aus der Apotheke.