Babyklappe in der Kreisklinik Roth

15.04.2019 -

Was ist eine Babyklappe? In deutschen Kliniken und Notaufnahmen gibt etwa ungefähr 100 sogenannte „Babyklappen“.   Hinter dem Begriff verbirgt sich ein Ort, an dem eine Mutter ihr Baby nach einer ungewollten Schwangerschaft unbeobachtet ablegen kann. Deshalb liegen die Einrichtungen meist auch etwas versteckt.

babyklappe

Rechtlich in einer Grauzone, ist das Ziel der Einrichtung von Babyklappen, die Tötung oder Aussetzungen eines Neugeborenen zu verhindern.
Das Angebot einer Babyklappe richtet sich also insbesondere an Frauen in einer extremen Notsituation.

In der Kreisklinik Roth wurde bereits vor 20 Jahren eine Babyklappe eingerichtet. Glücklicherweise wurden bisher nur 2 Kinder innerhalb eines Jahres in der Babyklappe abgelegt.
In der Kreisklinik befindet sie sich die Einrichtung in der Nähe der Ladestation für E-Bikes. Ein Schild mit der Aufschrift Babyklappe weist den Weg.

Um Unterkühlungen zu verhindern, ist das vorbereite Bettchen für das Baby beheizt.
Wenn die verriegelte Klappe geöffnet wird, ertönt in der Patienteninformation ein Alarm. Ein Mitarbeitender der rund um die Uhr besetzten Patienteninformation informiert sofort einen Arzt oder eine Krankenschwester der Entbindungsstation um den Säugling abzuholen. Später wird das Kind durch das zuständige Jugendamt zur Adoption freigegeben oder es wird in einer Pflegefamilie untergebracht.

Als besserer Weg für Mutter und Kind wurde 2014 die „Vertrauliche Geburt“ gesetzlich verankert.

Weitere Informationen:
- Vertrauliche Geburt

Im neuen § 25 Absatz 1 des Schwangerschaftskonfliktgesetzes ist festgelegt: „Eine […] Schwangere, die ihre Identität nicht preisgeben möchte, ist darüber zu informieren, dass eine vertrauliche Geburt möglich ist.
Vertrauliche Geburt ist eine Entbindung, bei der die Schwangere ihre Identität nicht offenlegt […].“
https://de.wikipedia.org/wiki/Vertrauliche_Geburt

Wegbschreibung zur Rother Babyklappe: (Siehe Fotos)